Der Club | Veranstaltungen | News | Jugendsport | Links | Archiv


Der Club: Geschichtsträchtiges und Aktivitäten
Wie alles begann und was wir sonst noch veranstalten ...

Der AC Verden feierte 2006 sein 100-jähriges Bestehen. Die Gründung fand am 20. Mai 1906 unter dem Namen "Auto-Club Verden", Ortsgruppe des Deutschen Motorradfahrer Verbandes (DMV), statt.

Es wurden nach der Gründung gemeinsame Ausfahrten unternommen und kleine Wettbewerbe durchgeführt. Später nahm man dann an größeren Veranstaltungen des DMV teil.

Nach 1911 wurde der Gesamtclub umbenannt und hieß nun "Allgemeiner Deutscher Automobil-Club", kurz ADAC. Auch der Ortsclub Verden nahm die Umbenennung vor und nannte sich fortan Auto-Club Verden im ADAC.

Im ersten Weltkrieg kam die Vereinstätigkeit zum Stillstand. In den Jahren von 1922 bis 1924 kamen die alten Kameraden zwanglos zusammen, aber erst am 22. Mai 1925 wurde das alte Vereinsleben wieder offiziell in Gang gebracht. Der Club hieß nun "Automobil-Club Verden im ADAC". 40 Mitglieder zählten zu seinem Kreis. In jedem Jahr wurden mindestens zwei clubeigene Veranstaltungen, wie beispielsweise Ziel- und Sternfahrten, Fuchsjagden, Ballonverfolgungsfahrten, Ausflüge mit dem PKW, Such- oder Geschicklichkeitsfahrten, durchgeführt.

So ging das Leben weiter, bis 1933 eine neue Weltanschauung an die Macht kam. Der Motorsportgedanke wurde von den Machthabern unterdrückt. Aus diesem Grunde wurden bis 1939 nur wenige Veranstaltungen durchgeführt und im zweiten Weltkrieg ruhte die Vereinstätigkeit ganz. Nach Beendigung dieses Krieges rührten sich aber die alten Mitglieder wieder, auch wenn man nach dem Zusammenbruch nicht in vollem Umfange mit der alten Arbeit beginnen konnte. Schließlich fand am 27. Juni 1949 die Neugründung des Ortsclubs Verden statt.


Karl Jebens - 1950

Zu dieser Zeit galt die Sorge sehr stark der Jugend. Am 3. Dezember 1950 wurde ein Seifenkistenrennen veranstaltet.


Am Start: Seifenkisten-Rennen

Eifrig wurden die Wägelchen vor dem Start untersucht; denn jeder wollte Sieger werden. Dann ging es den Lönsweg, an dessen oberen Ende eine Startrampe aufgestellt war, hinab und mit Jubel schoß der Gewinner durch das Ziel.

Eine weitere Arbeit, die Kinder zum Sportgedanken, aber auch zur Verkehrsdisziplin zu erziehen, war der Verkehrskindergarten. Dieser wurde regelmäßig auf dem Marktplatz abgehalten. Die Polizei unterstützte dabei die Arbeit des Clubs tatkräftig.


Verkehrs-Kindergarten

Am 6. April 1952 wurde im Stadion das 1. Verdener Grasbahnrennen durchgeführt, das eine große Beteiligung bei voll besetzten Plätzen zeigte.

Heute zählt der Verein 151 Mitglieder. Regelmäßige Clubabende am Donnerstag sind ein fester Bestandteil des sehr regen Clublebens.

Es wird an Internationalen Rallyes, Orientierungs- sowie Oldtimerfahrten von Dänemark bis Österreich und von Belgien bis Leipzig teilgenommen.

Im Rallyesport ist Richard Lehr besonders erfolgreich. Er belegte 1996 in der Gesamtwertung den 3. Platz bei der Euro-Cup-Autorallies, kurz ECA-Cup genannt.


Richard Lehr

Auch an der Tour d'Europe hat er zusammen mit Wolfgang Schönwälder bereits des öfteren teilgenommen; sowie Peter Warnken zusammen mit Hans Lehr.

Seit 3 Jahren hat der AC Verden nach langer Zeit außerdem wieder ein erfolgreiches Ori-Team. Horst-Dieter Rettig legte im vergangenem Jahr mit seinem Sohn Christian circa 20.000 km zurück. In diesem Jahr nehmen sie in der Klasse B bei der Norddeutschen Orientierungsmeisterschaft, an der Stadtmeisterschaft Hannover, am Frieslandpokal, sowie an der Landesmeisterschaft in Sachsen-Anhalt teil. Auch diese Saison wollen sie mit den Gesamtsiegen in allen vier Meisterschaften, wie bereits 1999, abschließen.

Des weiteren führte der Verein in den vergangenen Jahren Wagenturniere, Club- sowie Auto-Slalom-Veranstaltungen durch.

Slalom in der Niedersachsenkaserne

1998 konnten wir nach zehnjähriger Pause in Zusammenarbeit mit dem AMC Asendorf die bekannte und bei den Teilnehmern sehr gut angekommene Rallye "Buten un' Binnen" erfolgreich durchführen. Seitdem ist diese Veranstaltung wieder ein fester Bestandteil in der jährlichen Terminplanung des AC Verden.

Der gesellige Teil des Vereinslebens wird aus Vierkampfveranstaltungen für Erwachsene und Jugendliche, Grillabende, Kohl- und Pinkel Touren sowie Fußball-Turnieren mit befreundeten Vereinen" gebildet. Zusätzlich führt der AC Verden für seine Mitglieder ADAC Sicherheits-Trainings und Erste-Hilfe-Kurse durch und beteiligt sich an diversen Autoausstellungen in der näheren Umgebung von Verden.

Die Jugendgruppe entstand in den 80er Jahren. Am Anfang konzentrierte sich die Jugendarbeit auf Fahrradturniere und Mithilfe bei eigenen Veranstaltungen. Am 17.-20. November 1994 führte der AC Verden mit großem Erfolg das Bundesfahrradturnier in der Verdener Aller-Weser-Halle durch. Diese Veranstaltung bildete einen großen Eckpunkt in der neueren Vereinsgeschichte. In diesem Jahr erhielt der AC Verden auch wieder ein Prädikat. Am 17.09.2000 wird das Fahrrad Regional-Turnier des ADAC Weser-Ems in Verden veranstaltet.

Seit 1990 ist die Jugendgruppe auch im Kartsport zu finden. Die erste ADAC Kart-Slalom-Veranstaltung führte der AC Verden am 6. April 1991 in Verden auf dem Berliner Ring Parkplatz durch. Anfang 1992 wurde das erste vereinseigene Kart angeschafft.


Kartsport der Jugendgruppe

Heute ist der Verein im Besitz von 6 Karts und circa 10 Karts befinden sich in Privateigentum.

Inzwischen ist aus der Jugendgruppe unter der Leitung von Torsten Kugler und Dieter Neuelmann ein großes Aushängeschild für den AC Verden geworden. Sie besteht heute aus 41 Mitgliedern. Unter den 16 aktiven Fahrern ist auch eine junge Dame: Tina Neuelmann. An jedem ersten Freitag im Monat treffen sich die Jugendlichen zum Erfahrungsaustausch und zur Besprechung der Veranstaltungstermine.
Mit guten Platzierungen und Siegen in der Saison 1999 bei über 25 auswärtigen Kartveranstaltungen wurde die Jugendarbeit der beiden Jugendleiter belohnt.

Den bisher größten Erfolg konnte der Verein 1996 mit Sven Neuelmann verbuchen. Er holte im Jugend-Kart-Slalom überraschend den Weser-Ems-Titel nach Verden und durfte somit an der Deutschen Meisterschaft im schleswig-holstenischen Damp 2000 teilnehmen.

1999 folgten Moritz Lampe und Christian Bunke den Spuren von Sven. Moritz schloß die Slalomsaison mit dem Vizemeistertitel ab und erhielt damit die Fahrkarte zur Norddeutschen und Deutschen Meisterschaft. Auch Christian durfte die Vereinsfahne bei den beiden Meisterschaften vertreten.

Im Bereich Trophy und bei den lizenzpflichtigen Rennen setzen sich die Verdener Fahrer ebenfalls erfolgreich durch. Tina Neuelmann und Gunar Overbeck schlossen 1997 ihre Trophy-Saison in der jeweiligen Klasse als Vizemeister ab. 1998 wurde Kim-Alexander Hävecker Erster in der Trophy-Gesamtwertung. Ein Jahr später holte auch Sven Neuelmann sich den Sieg in dieser Klasse. In der neu geschaffenen Niedersächsischen Landesmeisterschaft wurde der Verdener außerdem Vizemeister. In diesem Jahr gehen insgesamt 3 Fahrer bei Trophy-Läufen an den Start.

Bei Lizenzrennen wurden mit 5 Fahrern auch schon die ersten Gehversuche gestartet. Zur Zeit sind hier Kim-Alexander Hävecker bei den Pop-Junioren und Sebastian von Lütcken bei den ICA-Junioren erfolgreich unterwegs.

Gunar Overbeck ist aus dem Kartsport ausgestiegen. Der TOYOTA Yaris-Cup-Pilot ist ein klassisches Beispiel für den Einstieg vom Jugendsport in den größeren Motorsport. Auch er begann in der Jugendabteilung des AC Verden mit dem Kart-Slalom. Heute bewegt er einen 140 PS starken Touren-Rennsportwagen über die Rennstrecken im Rahmen der TOP 10.

Aber auch als Ausrichter von zahlreichen Veranstaltungen betätigt sich der AC Verden mit Erfolg. In diesem Jahr wurde z.B. unser Veranstaltungsgelände zum fünften mal zur Rennpiste für einen Trophy-Lauf umgewandelt. Die Planung begann bereits 3-4 Monate vor der Veranstaltung. Der Aufbau und die Vorbereitungen dauerten circa 2 Wochen. Die Strecke wurde durch Sicherheitsgleitwände, Reifenpakete und Strohballen begrenzt.

Auf Nachwuchs freut sich der AC Verden jederzeit. Aber eines sollte vorher gut überlegt sein, Kartsport ist nicht nur Vereinssport, sondern auch Familiensport. Es wird erwartet, daß die Eltern engagiert dabei sind und mitmachen.


Unser Nachwuchs